It Takes Two: Bands mit Doppelspitze

It Takes Two: Bands mit Doppelspitze

Von Philip Stegers

Vier Ohren hören mehr als zwei. Und wo nur zwei Musiker entscheiden, muss auch weniger diskutiert werden. Wir haben die Musikgeschichte nach besonders erfolgreichen Duos und Songwriting-Tandems durchforstet.

Bands mit Doppelspitze

Die wohl legendärste Songwriting-Partnerschaft aller Zeiten besiegeln Paul McCartney und John Lennon bereits als Teenager. In den Anfangstagen der Beatles schreiben sie die Lieder noch gemeinsam. Später schreibt jeder zunächst alleine und präsentiert dem anderen anschließend das vorläufige Resultat zwecks Verbesserungsvorschlägen. Die freundschaftliche Rivalität der beiden sorgt dafür, dass sie sich gegenseitig ständig zu neuen Songs anstacheln.

Die wohl legendärste Songwriting-Partnerschaft aller Zeiten besiegeln Paul McCartney und John Lennon bereits als Teenager. In den Anfangstagen der Beatles schreiben sie die Lieder noch gemeinsam. Später schreibt jeder zunächst alleine und präsentiert dem anderen anschließend das vorläufige Resultat zwecks Verbesserungsvorschlägen. Die freundschaftliche Rivalität der beiden sorgt dafür, dass sie sich gegenseitig ständig zu neuen Songs anstacheln.

Dank “The Sound Of Silence” und “Bridge Over Troubled Water” sind Paul Simon und Art Garfunkel eine Zeitlang das erfolgreichste Duo der Welt. Doch trotz perfektem Harmoniegesang herrscht bei Simon & Garfunkel häufig erhöhter Gesprächsbedarf, denn die beiden sind sich zunehmend in inniger Abneigung verbunden. Den letzten neuen gemeinsamen Song nehmen sie 1973 auf – “My Little Town”.

Andrew Ridgeley (rechts) schreibt drei gemeinsame Songs mit seinem Schulfreund George Michael (links) für ihre Band Wham! – darunter “Careless Whisper” und “Club Tropicana”. Das Demotape bringt den beiden einen Plattenvertrag ein. Anschließend übernimmt George Michael vollständig die kreative Kontrolle des Duos. Als Produzent ist er derart perfektionistisch, dass es gleich elf Saxofonisten verbraucht, bevor er mit der Aufnahme des Saxofonsolos für “Careless Whisper” zufrieden ist.

Auch beim Duo Tears For Fears ist die kreative Arbeit nicht gleich verteilt. Roland Orazabal (rechts) schreibt die meisten Songs für das Duo, während Bassist Curt Smith (links) vor allem in der Anfangszeit der Band den Gesang auf den Hit-Singles “Mad World”, “Pale Shelter” und “Everybody Wants to Rule The World” übernimmt. Nach einer zwischenzeitlichen Trennung touren die beiden inzwischen wieder.

Als Caesar and Cleo starten Salvatore Bono und Ehefrau Cherylin Sarkisian 1964 weitgehend unbemerkt ihre gemeinsame Karriere. Unter dem Namen Sonny & Cher landen sie ein Jahr später mit “I Got You Babe” einen weltweiten Hit, gefolgt von eigenen Fernsehshows in den 70ern. Die Ehe der beiden übersteht der kommerzielle Erfolg allerdings nicht.

Zu Beginn setzen die Rolling Stones ausschließlich auf Coverversionen von anderen Künstlern. Erst auf Betreiben ihres Managers beginnen Mick Jagger und Keith Richards gemeinsam Songs zu schreiben. Eines ihrer ersten Lieder ist “As Tears Go By”, das sie für Marianne Faithfull komponieren. Auch die Alben der Rolling Stones produzieren die beiden ab Mitte der 70er unter dem Pseudonym “The Glimmer Twins”.

In einem Londoner Restaurant verliebt sich Dave Stewart 1976 in die kellnernde Annie Lennox. Noch am ersten Abend macht er ihr einen Heiratsantrag. Sie lehnt dankend ab, doch die beiden beschließen gemeinsam Musik zu machen und werden ein Liebespaar. Die Beziehung der beiden zerbricht zwar, doch Annie Lennox und Dave Stewart bleiben musikalische Partner und gründen das Popduo Eurythmics.

Bei den Pet Shop Boys liegt der Focus auf Sänger Neil Tennant (rechts), während sich Keyboarder Chris Lowe (links) immer im Hintergrund aufhält, häufig in bizarrer Verkleidung und mit unbeteiligtem Gesichtsausdruck.  Mit über 100 Millionen verkauften Platten sind die beiden das erfolgreichste englische Pop-Duo der Musikgeschichte.

Daryl Hall und John Oates lernen sich 1967 in einem Aufzug kennen – auf der Flucht von einem Bandwettbewerb, der in eine wilde Schießerei rivalisierender Gangs ausartet. Zehn Jahre später starten die beiden als Hall & Oates so richtig durch mit Hits wie “Rich Girl”, “Maneater” und “Out of Touch”. Geheimtipp: ihr seinerzeit übersehenes Album “Abandoned Luncheonette” von 1973, das vor gut abgehangenen Pop-Perlen nur so funkelt.

Bei Steely Dan denkt man gleich an das Duo Walter Becker (links) und Donald Fagen (2.v.r.). Auf dem Debütalbum “Can’t Buy A Thrill” von 1972 sind Steely Dan allerdings noch eine echte Band, für die Becker/Fagen die Songs schreiben. Bald darauf greift das Duo bei Plattenaufnahmen lieber auf die Elite der amerikanischen Studiomusiker zurück.

Beim Pop-Duo Roxette ist die Aufgabenteilung klar: Per Gessle schreibt die Songs, die von Marie Fredriksson gesungen werden. Mit ihren Powerballaden “It Must Have Been Love” und “Listen To Your Heart” werden sie in den 80ern und 90ern zum erfolgreichsten musikalischen Exportschlager aus Schweden seit ABBA.

Stand: 17.03.2020, 21:12 Uhr