Marie Fredriksson: Die Stimme von Roxette

Marie Fredriksson: Die Stimme von Roxette

Von Antonia Kasparek und René Denzer

Bekannt wurde Marie Fredriksson als Hälfte des Duos Roxette, das in den 80er- und 90er-Jahren mit Hits wie "It must have been love" oder "Joyride" die Charts stürmte.

Marie Fredriksson wird 60

Mit bürgerlichen Namen hieß Marie Fredriksson Gun-Marie Bolyos, geb. Fredriksson. Geboren wurde sie in Össjö in der schwedischen Gemeinde Ängelholm, aufgewachsen ist sie mit vielen Geschwistern im südschwedischen Schonen. Nach einem Studium an der Musikhochschule Svalöv begann sie 1984 ihre Solokarriere und erlangte in Schweden große Popularität.

Mit bürgerlichen Namen hieß Marie Fredriksson Gun-Marie Bolyos, geb. Fredriksson. Geboren wurde sie in Össjö in der schwedischen Gemeinde Ängelholm, aufgewachsen ist sie mit vielen Geschwistern im südschwedischen Schonen. Nach einem Studium an der Musikhochschule Svalöv begann sie 1984 ihre Solokarriere und erlangte in Schweden große Popularität.

1986 gründete sie mit Per Gessle Roxette. Der Name ist eine Anspielung auf einen Song von Dr. Feelgood. Die sangen 1975 über die untreue "Roxette".

Zunächst war die Band nur in Schweden erfolgreich. 1989 gelang dann der weltweite Durchbruch mit dem Hit "The Look". Dass der Song auch in den USA erfolgreich wurde, war reiner Zufall. Ein amerikanischer Student hatte die Band im Schweden-Urlaub gehört und gab die CD einem befreundeten Radio-DJ. Der war begeistert, spielte den Song - und trat eine Lawine los. Am Ende war Roxette auf Platz eins der Billboard-Charts, und das ohne jegliche Werbung oder Promotion.

Mann trifft Frau, blond trifft schwarz, Rock trifft Pop: Es waren die Gegensätze, die für den Erfolg von Roxette sorgten.

Auch "Listen to Your Heart", "It Must Have Been Love" und "Joyride" wurden zu großen Hits. In den Schaffenspausen von Roxette produzierte Marie Fredriksson ihre eigenen Alben mit selbst geschriebenen Songs. Dafür wurde sie dreimal als beste Sängerin Schwedens ausgezeichnet. Ihre bislang erfolgreichste Solo-Single war die Ballade "Tro" ("Glaube").

Marie Fredriksson war mit dem Musiker Mikael Boyloy verheiratet. Ihren Mann, mit dem sie zwei Kinder hatte, lernte sie 1991 in Australien kennen. Angeblich dauerte es gerade einmal 48 Stunden vom ersten Treffen bis zum Hochzeitsantrag. "Er war der Richtige, das wusste ich. Auf ihn hatte ich gewartet", schrieb sie in ihrer Biografie. Mit ihrem Bandkollegen Per Gessle habe sie dagegen nie mehr als Freundschaft verbunden.

2002 wurde bei der Sängerin ein Hirntumor diagnostiziert, der ihre Karriere vorerst auf Eis legte. Nach überstandener Krankheit veröffentlichte sie im Oktober 2004 das Soloalbum "The Change" .

Und auch für Roxette gab es ein Comeback. Im Februar 2011 erschien nach zehn Jahren mit "Charm School" ein neues Album. Das stieg direkt auf den ersten Platz der deutschen Charts ein. Abgerundet wurde diese erfolgreiche Rückkehr auf die Bühne mit einer Welttour.

In ihrem Buch "Listen to my heart – Meine Liebe zum Leben" beschreibt Fredriksson ihren schweren Kampf gegen den Hirntumor. In der Biografie, berichtet die Sängerin aber auch von ihrer Kindheit und ihrer Karriere.

Nach 30 Jahren verabschiedte sich Marie Fredriksson 2016 endgültig vom Tourleben. Eine geplante Tour musste aufgrund ihres Gesundheitszustand abgesagt werden. Dennoch schaute die Sängerin positiv in die Zukunft. Der Arzt habe ihr nach der Krebsdiagnose drei Jahre gegeben – das sei fast 16 Jahre her, sagte sie damals. Doch letztendlich konnte sie den Kampf nicht gewinnen. Sie starb am 9. Dezember 2019 an den Folgen ihrer Krankheit.

Stand: 06.02.2021, 00:01 Uhr