Lew-Kopelew-Preis verliehen

Der russische Soziologe Lew Gudkow (l) und der türkische Journalist Can Dündar (r) mit ihren Urkunden des Lew Kopelew Preises 2017, in der Mitte Alt-Bundespräsident Joachim Gauck (M).

Lew-Kopelew-Preis verliehen

  • Journalist Can Dündar und Soziologe Lew Gudkow ausgezeichnet
  • Festrede hielt Alt-Bundespräsident Gauck
  • Preis wird jährlich vom Lew Kopelew Forum vergeben

Der Preis, den seit 2001 jährlich das Lew-Kopelew-Forum vergibt, wurde am Sonntag (26.11.2017) in Köln verliehen. In der Begründung des Forums für die diesjährigen Preisträger heißt es, sie setzten sich für einen kritischen Journalismus und eine unabhängige Wissenschaft ohne Furcht vor den zu befürchtenden Repressionen ein.

Die Festrede hielt Alt-Bundespräsident Joachim Gauck. "Wir ehren zwei Menschen, denen Wahrhaftigkeit mehr bedeutet als Karriere und das Wohlwollen der Machthaber", betonte Gauck in seiner Laudatio.

Preisträger Dündar und Gudkow

Der türkische Autor und Journalist Can Dündar

Der türkische Autor und Journalist Can Dündar

Preisträger Can Dündar wurde dafür als Chefredakteur der türkischen Zeitung "Cumhuriyet" in Gefängnishaft genommen. Er lebt mittlerweile im Exil in Deutschland. Preisträger Lew Gudkow aus Russland leitet das unabhängige Meinungsforschungsinstitut "Lewada-Zentrum" in Moskau. Er kämpft gegen die staatlich verordnete Bezeichnung des wissenschaftlichen Instituts als "ausländischer Agent".

Lew Kopelew, russischer Germanist und Schriftsteller (Geburtstag 09.04.1912)

WDR ZeitZeichen | 09.04.2012 | 14:38 Min.

Download

"Voller Mut und ohne Furcht"

"Der russische Soziologe Lew Gudkow und der türkische Journalist Can Dündar haben gezeigt, dass sie sich und ihre Arbeit nicht in den Dienst von autokratischen Machtinteressen stellen lassen. Sie bestehen auf Unabhängigkeit und Wahrhaftigkeit von Wissenschaft und Pressefreiheit, ohne die eine offene Gesellschaft nicht leben kann", heißt es auf den Internetseiten das Lew Kopelew Forums.

Einsatz für die Menschenrechte

Der Literaturwissenschaftler und Germanist Lew Kopelew wurde in der Ukraine geboren und erhielt viele Ehrungen, unter anderem den Ehrendoktor der Universität Köln und den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. In seinen Essays und Büchern hat er sich immer wieder eingemischt, wenn Menschenrechte verletzt wurden.

Stand: 26.11.2017, 14:02