Annette Kelm im Aachener Ludwig-Haus

Annette Kelm Fotos im Privathaus des Sammlers Peter Ludwig

Annette Kelm im Aachener Ludwig-Haus

Die Ludwig-Stiftung lädt regelmäßig Künstler ein, sich mit dem Privathaus des Sammlerehepaars Ludwig in Aachen zu beschäftigen. Aktuell ist die Fotografin Annette Kelm zu Gast.

Der Schokoladenfabrikant Peter Ludwig ist vor allem als Kunstsammler in die Geschichte eingegangen. Gemeinsam mit seiner Frau Irene hat er eine Sammlung von mehr als 14.000 Kunstwerken aufgebaut, die heute auf 26 Museen aufgeteilt sind. Einige der Häuser, zum Beispiel das Ludwig-Museum in Köln oder das Ludwig-Forum in Aachen, tragen sogar den Namen der Sammler. In Aachen steht auch das ehemalige Wohnhaus der Ludwigs. Auch nach dem Tod von Irene Ludwig im Jahr 2010 - ihr Mann ist bereits 1996 gestorben - ist dieses Haus ein Zentrum der Kunst geblieben.

Gesamtkunstwerk im Aachener Südviertel

Ein sehr privater Ort im Aachener Südviertel, in dem das Sammler-Ehepaar gewohnt hat: Das Haus ist ein Gesamtkunstwerk, großzügig in einer Art Park gelegen. Der Besucher taucht in ein großbürgerliches Sammlerambiente ein, was so gar nichts von Pop-Art und Avantgarde vermuten lässt: sehr schön, opulent, fast kuschelig und gemütlich.

Irritierend ist dann aber zum Beispiel der Blick von der wunderschönen Bibliothek aus in den Park: Von dem runden Raum, in dem die Bücher bis zur Decke gestapelt sind, zum Teil kostbare Erstausgaben, blickt man auf die riesengroße Statue "Alexander, der Große": nackt mit Speer in der Hand. Dahinter ein Adler, der die Flügel spreizt. Eine Skulptur von Arno Breker, Hitlers Lieblingskünstler.

Die Ludwig-Stiftung ist in diesem doch sehr privaten Haus seit 2016 untergebracht. Sie will diesen Ort mit den Künstler-Einladungen "verlebendigen" und vermeiden, dass es ein Mausoleum wird. Jetzt ist die in Berlin lebende Fotokünstlerin Annette Kelm eingeladen worden, sich mit diesem Gebäude auseinander zu setzen, das selber an ganz vielen Ecken fast wie ein Stillleben ist.

"Da gehört eine bestimmte Bereitschaft dazu"

Annette Kelm Fotos im Privathaus des Sammlers Peter Ludwig

Annette Kelm im Haus Ludwig.

Teils hat sie das Haus selber zum Motiv gemacht, zum Teil ist hat sie aber auch ihre eigenen kühlen, sachlichen Stillleben in das Haus hineingebracht. Sie geht in den Dialog mit dieser sehr schrägen Gemengelage. "Da gehört eine bestimmte Bereitschaft dazu. Der Name Ludwig zieht da nicht nur, man muss auch Spaß daran haben, sich auf dieses vorgefertigte Gesamtkunstwerk einzulassen und sich darauf zu beziehen", so die Vorstandsvorsitzende der Ludwig-Stiftung, Brigitte Franzen. "Für Annette Kelm und mich war es eine besondere Herausforderung, ihre modernen Stillleben in Beziehung zu setzen mit den Kunstwerken, die hier zu sehen sind."

Die Ausstellung ist leider nach wie vor nur einer Fachöffentlichkeit zugänglich. Die Stiftung will aber daran arbeiten, dass das Haus zumindest in Teilen für Besucher geöffnet wird.

Der Hörfunkbeitrag von Claudia Dichter lief am 02.05.2018 in WDR 3 Mosaik. Hier nachhören:

Fotos von Annette Kelm im Wohnaus des legendären Sammlerpaares

WDR 3 Mosaik | 02.05.2018 | 08:05 Min.

Download

Stand: 02.05.2018, 10:55