US-Regierung wirft Yale Diskriminierung von Weißen vor

Harkness Tower der Yale Universität in New Haven, USA

US-Regierung wirft Yale Diskriminierung von Weißen vor

Die US-Regierung beschuldigt die Universität Yale, weiße und asiatisch-stämmige Studierende zu diskriminieren.

Das Justizministerium in Washington erklärte, eine Untersuchung habe ergeben, dass diese bei gleicher Leistung schlechtere Chancen auf einen Studienplatz hätten als schwarze Bewerber. Die Universität wies die Anschuldigung zurück. Hintergrund der Untersuchung ist die Beschwerde einer Gruppe asiatischer Amerikaner. Die US-Regierung von Präsident Donald Trump hat die Auswahlverfahren der Elite-Universitäten schon früher zum Thema gemacht. Sie bewertet Quoten-Regelungen für Schwarze als Diskriminierung von Weißen und unterstützt eine Klage gegen das Auswahlverfahren der Harvard-Universität. Ein Bundesrichter hatte der Universität im vergangenen Jahr Recht gegeben. In Kürze steht eine Berufungsverhandlung an.

Stand: 14.08.2020, 09:50