Yad Vashem entschuldigt sich bei Polen

Yad Vashem entschuldigt sich bei Polen

Die israelische Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem hat sich für historische Ungenauigkeiten in Kurzfilmen entschuldigt.

Die Filme liefen bei der Gedenkveranstaltung zum 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz. In der israelischen Zeitung "Haaretz" war zu lesen, die Filme hätten pro-russische Inhalte verbreitet. Polens Präsident Andrzej Duda hatte sich beschwert, dass in mindestens einem Video ein falscher Verlauf der polnischen Grenzen gezeigt - und Polens Rolle im Kampf gegen die Nationalsozialisten unerwähnt geblieben wäre. Die Gedenkstätte hat diese Fehler jetzt bestätigt und die falsche Darstellung bedauert. Vor dem Gedenktag hatten Äußerungen von Russlands Präsident Wladimir Putin einen Streit mit Polen ausgelöst. Putin hatte behauptet, Polen habe sich vor Beginn des Krieges beim Nazi-Regime angebiedert - was in Polen mit großer Empörung aufgenommen wurde.

Stand: 04.02.2020, 17:26