Forscher berechnen tödlichen Asteroiden

Illustration eines Himmelskörpers, der in die Erdatmosphäre eintritt.

Forscher berechnen tödlichen Asteroiden

Ein internationales Forscherteam hat neue Erkenntnisse zum Aussterben der Dinosaurier veröffentlicht.

Demnach stürzte vor 66 Millionen Jahren ein Asteroid in schrägem Winkel auf der Erde ein. In 3-D-Simulationen wurde errechnet, dass der Einschlagswinkel in Mexiko bei 60 Grad lag, was besonders fatale Folgen gehabt habe. Unmengen von Staub und Gas seien in die Atmosphäre geschleudert worden. Winzige Schwefelpartikel hätten dann das Sonnenlicht verfinstert, was zu einem Massensterben der Arten geführt habe. An der Studie waren auch Wissenschaftler der Universität Freiburg beteiligt.

Stand: 27.05.2020, 10:28