Wirtschaftsprüfer kritisieren Documenta-Geschäftsführung

Wirtschaftsprüfer kritisieren Documenta-Geschäftsführung

Wirtschaftsprüfer werfen der Geschäftsführung der 14. Documenta eklatante Versäumnisse vor.

Das berichtet die Rheinische Post unter Berufung auf einen bislang unveröffentlichten Prüfbericht. Dem Zeitungsbericht zufolge hat die Staatsanwaltschaft Kassel ihre Ermittlungen wegen des Verdachts der Untreue jetzt ausgeweitet. In dem Prüfbericht werden Controlling und Finanzplanung der Documenta als unzureichend bezeichnet. Zudem seien manche Entscheidungen der Geschäftsführung am Aufsichtsrat vorbei getroffen worden. Dreh- und Angelpunkt des finanziellen Verlustes sei die Ausstellungsstätte Athen gewesen. Die Documenta-Geschäftsführerin Annette Kulenkampff ließ die Vorwürfe über ihre Anwälte zurückweisen.

Stand: 14.02.2018, 10:17