Welterbe-Entscheidung über Donaulimes vertagt

"Römische Grenzverteidigung an der oberen Donau" steht auf einem Schild auf dem Gelände des Römerkastells Abusina an der Donau.

Welterbe-Entscheidung über Donaulimes vertagt

Die Entscheidung, ob der Donaulimes in die Welterbeliste aufgenommen wird, ist verschoben worden.

Grund ist der kurzfristige Ausstieg Ungarns aus dem gemeinsamen Antrag mit Deutschland, Österreich und der Slowakei. Nun soll eine Arbeitsgruppe in den kommenden Tagen das weitere Vorgehen besprechen.

Die antike Grenze des Römischen Reiches gilt als aussichtsreicher Kandidat für die Aufnahme in die UNESCO-Welterbe-Liste. In seinem bayerischen Abschnitt erstreckt sich der Donaulimes von Bad Gögging im Landkreis Kelheim bis nach Passau. Es wird mit einer Entscheidung noch in dieser Woche gerechnet.

Stand: 26.07.2021, 19:04