Neuer Streit um Welfenschatz

Reliquien aus dem Welfenschatz

Neuer Streit um Welfenschatz

18 Abgeordnete des US-Kongresses fordern von Deutschland die Rückgabe des Welfenschatzes an die Nachfahren jüdischer Kunsthändler.

Seit Jahrzehnten ist umstritten, wem der Goldschatz aus dem Mittelalter gehört. Zur Zeit ist er im Besitz der Stiftung preußischer Kulturbesitz. Die Kongress-Abgeordneten haben jetzt einen Offenen Brief an den deutschen Botschafter in den USA geschickt: sie weisen darauf hin, die jüdischen Besitzer seien 1935 vom Nazi-Regime gezwungen worden, den Schatz weit unter Wert zu verkaufen. Deutschland bezweifelt das und hält den Fall für verjährt. Mit Spannung erwartet wird ein Urteil des Obersten Gerichtes der USA. Wann es fällt, ist noch unklar.

Stand: 26.10.2020, 09:33