Weg frei für Restitution von Benin-Bronzen

 Drei Raubkunst-Bronzen aus dem Land Benin in Westafrika sind im Museum für Kunst und Gewerbe (MKG) in einer Vitrine ausgestellt.

Weg frei für Restitution von Benin-Bronzen

Der Rat der Stiftung Preußischer Kulturbesitz hat den Weg für die Rückgabe der wegen ihrer kolonialen Vergangenheit umstrittenen Benin-Bronzen geebnet.

In einer Mitteilung des Stiftungsrats hieß es, alle Vertreter seien sich einig, dass die Restitution "als Option mitbetrachtet" werden müsse. Stiftungspräsident Hermann Parzinger hatte sich bereits zuvor für eine Rückgabe ausgesprochen.

Die Bronzen sollen im Berliner Humboldt Forum gezeigt werden. Das Ethnologische Museum der Stiftung verfügt über rund 530 historische Objekte aus dem Königreich Benin, darunter etwa 440 Bronzen, die weitgehend als Objekte aus Unrechtskontexten kolonialer Zeiten gelten.

Stand: 24.03.2021, 19:06