Studie: Vertrauen in Medien in Corona-Krise gestiegen

Ein Stapel Zeitung in der Mitte bildet sich das Wort Corona

Studie: Vertrauen in Medien in Corona-Krise gestiegen

In der Corona-Krise ist das Vertrauen der Deutschen in die Medien wieder gestiegen.

Das ergab eine Langzeitstudie der Universitäten Mainz und Düsseldorf. Demnach sagten bei der letzten Umfrage Ende vergangenen Jahres 56 Prozent der Befragten, dass man in wichtigen Dingen den Medien vertrauen könne. In den Vorjahren lag dieser Wert mindestens 10 Prozentpunkte niedriger - 2015 sogar nur bei 28 Prozent. Unklar ist laut der Wissenschaftler noch, ob es sich dabei um ein nachhaltiges Vertrauensplus handelt oder ob die Stimmung durch die wachsende Unzufriedenheit mit der Politik auch im Bezug auf Medien wieder kippen könnte.

Stand: 08.04.2021, 10:59