Jurypreis in Venedig geht an Manzans "Glory Wall"

Szene aus dem Stück "Glory Wall" von Leonardo Manzan.

Jurypreis in Venedig geht an Manzans "Glory Wall"

Die Inszenierung "Glory Wall" von Regisseur Leonardo Manzan hat den Jurypreis der 48. Theaterbiennale in Venedig gewonnen.

In dem Stück, das Manzan gemeinsam mit Rocco Placidi geschrieben hat, geht es um Zensur und um Mauern im globalen Miteinander und im Theater. Das Publikum wird mit einer weißen Wand konfrontiert, die den Blick auf die Bühne versperrt. Laut der Pressemitteilung der Biennale spielt die Inszenierung mit den Ideen, sich selbst und andere zu zensieren. Die 48. Theaterbiennale in Venedig wurde von Antonio Latella kuratiert.

Stand: 28.09.2020, 09:42