Münchner Wissenschaftler bezweifeln Forschung zur Varusschlacht

Ein Gemälde zeigt die Schlacht im Teutoburger Wald

Münchner Wissenschaftler bezweifeln Forschung zur Varusschlacht

Die Varusschlacht bei Osnabrück aus dem Jahr 9 n. Chr. muss wissenschaftlich neu bewertet werden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Forschergruppe um den Müncher Wissenschaftler Salvatore Ortisi.

Das Team prüft gerade, ob man tatsächlich von einer Varusschlacht sprechen könne. Man wisse nicht, um welche Kampfesform es sich damals genau gehandelt habe. Aktuelle Grabungen rund um das Varusschlacht-Museum hatten Zweifel an den bisherigen Forschungen aufkommen lassen. Die Münchner Forscher stellen auch in Frage, ob das Varusereignis wirklich in Bramsche-Kalkriese bei Osnabrück stattgefunden hat, wie bisher angenommen. In der Varusschlacht erlitten drei römische Legionen eine vernichtende Niederlage gegen ein germanisches Heer.

Stand: 14.03.2019, 17:58