US-Schule verbannt "Harry Potter"-Bücher

Die sieben Bücher der Harry Potter-Reihe in englischer Ausgabe

US-Schule verbannt "Harry Potter"-Bücher

Eine Schule in dem US-Bundesstaat Tennessee hat die "Harry Potter"-Bücher aus ihrer Bibliothek verbannt.

Der Grund dafür: in den Romanen stünden echte Zaubersprüche und Flüche. Das schrieb der Schulgeistliche in einer E-Mail an die Eltern. Eine lokale Tageszeitung zitiert aus dieser E-Mail. Demnach habe sich der Pfarrer mit Exorzisten beraten. Die hätten ihm empfohlen, die Bücher zu verbannen, weil die Zaubersprüche böse Geister heraufbeschwören könnten. Die zuständige Schulaufseherin bestätigte die Entscheidung. Die Schule bewahrt die Romane zwar noch auf, stellt sie ihren Schülerinnen und Schülern aber nicht mehr zur Verfügung.

Stand: 03.09.2019, 13:03