Flüchtlinge gehen entlang des Stacheldrahtzauns, polnisch-belarussische Grenze

Unwort des Jahres 2021: "Pushback"

Stand: 12.01.2022, 10:14 Uhr

Der Ausdruck "Pushback" ist das Unwort des Jahres 2021. Das gab die Jury der sprachkritischen Aktion in Marburg bekannt.

Der aus dem Englischen stammende Begriff wird für das Zurückdrängen von Flüchtenden an Grenzen verwendet. Er beschönige einen menschenfeindlichen Prozess, so die Jury in ihrer Begründung. Auf den Plätzen zwei und drei landeten die Begriffe "Sprachpolizei" und "Militärschlag".

"Pushback" folgt damit auf die Begriffe "Corona-Diktatur" und "Rückführungspatenschaften", die im vergangenen Jahr zu Unwörtern des Jahres erklärt wurden. Die Corona-Pandemie hatte auch in diesem Jahr die Vorschläge geprägt. Eingeschickt wurden überwiegend Ausdrücke wie "Querdenker", "systemrelevant" und "Impfmassaker".