Ungarns Regierung kündigt Holocaust-Museum an

Ungarns Regierung kündigt Holocaust-Museum an

Die ungarische Regierung hat für das kommende Jahr die Eröffnung eines Holocaust-Museums angekündigt:

Es soll "Haus der Schicksale" heißen und die Judenvernichtung insbesondere aus der Sicht der Holocaust-Opfer darstellen. Das neue Museum wäre einer von fünf Orten, an dem in Budapest die Judenvernichtung dokumentiert und erforscht wird, jeweils mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Im Zweiten Weltkrieg wurden mehrere hunderttausend Juden aus Ungarn ermordet. Die meisten wurde ins NS-Vernichtungslager Auschwitz deportiert.

Stand: 14.09.2018, 17:16