Blick vom Kramer Kramerspitz auf die Stadt Garmisch-Partenkirchen, Zugspitze und Wettersteingebirge hinten.

Gericht weist Klage gegen Unesco-Bewerbung für Garmischer Wiesen ab

Stand: 29.11.2022, 17:12 Uhr

Im Streit um die Aufnahme von Wiesenlandschaften bei Garmisch-Partenkirchen in die Unesco-Welterbeliste hat das Verwaltungsgericht München eine Klage von Grundstücksbesitzern abgewiesen.

Die Besitzer hatten gegen die im Januar eingereichte Bewerbung geklagt. Sie hatten durch die Aufnahme unter anderem Einschränkungen der Nutzbarkeit ihrer Grundstücke befürchtet. Der Anwalt der Kläger hatte bereits vor der Entscheidung angekündigt, gegen eine Klageabweisung vorgehen zu wollen

Die Bewerbung um den Status als Welterbe wurde vom Landkreis Garmisch-Partenkirchen Anfang des Jahres dem bayerischen Wissenschaftsministerium zur Unterzeichnung zugestellt. Das Auswärtige Amt hat die Bewerbung inzwischen bei der Unesco in Paris eingereicht. Ziel ist es, bestimmte alpine und voralpine Wiesen-, Weide- und Moorlandschaften im Werdenfelser Land, Staffelseegebiet und Ammergau zum Welterbe ernennen zu lassen.