Unesco-Welterbe: Drei deutsche Nominierungen

Besucherbergwerk: Markus Schlemmer-Stollen im sächsischen Bad Schlema

Unesco-Welterbe: Drei deutsche Nominierungen

Drei Kultur- und Naturstätten aus Deutschland bewerben sich um den Status des Welterbes.

Die Deutsche Unesco-Kommission hat das Augsburger Wassermanagement-System nominiert. Außerdem macht Deutschland gemeinsam mit Nachbarländern zwei weitere Vorschläge: die Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří und den Donaulimes. Um die Aufnahme in die begehrte Liste bewerben sich weltweit 38 Stätten - unter anderem Babylon im Irak und die Kulturlandschaft Budj Bim in Australien.

Das Welterbekomitee tagt ab Ende Juni in Baku in Aserbaidschan. Dort geht es nicht nur um die Aufnahme neuer Kandidaten, sondern auch um den Zustand der bisherigen Welterbestätten. Viele sind etwa durch bewaffnete Konflikte, den Klimawandel und Naturkatastrophen bedroht.

Stand: 14.06.2019, 15:58