Initiative zur Umnutzung von Kirchengebäuden startet

St Marienkirche in Bochum wird Foyer für Konzertsaal

Initiative zur Umnutzung von Kirchengebäuden startet

In Bochum startet am Donnerstag ein landesweites Projekt zur Erhaltung und Umnutzung von leerstehenden Kirchengebäuden.

Die Gemeinden sollen dabei unterstützt werden, die aufgegebenen Kirchengebäude neu zu nutzen und einen Verfall zu verhindern. Den Angaben zufolge werden rund ein Drittel der 6.000 Kirchen in Nordrhein-Westfalen langfristig leer stehen. Die Gebäude dokumentierten eine lange und reiche Bautradition und prägten das Bild von Städten und Vierteln. Das Projekt ist eine Kooperation der Landesinitiative Stadt-Bau-Kultur mit der Architektenkammer, der Ingenieurkammer-Bau NRW und den Kirchen. Zum Auftakt wird ein Internetportal freigeschaltet, das Beispiele für ungenutzte Kirchen zeigt.

Stand: 13.02.2019, 11:52