Der russische Dirigent Waleri Gergijew bei einer Pressekonferenz 2013

Ultimatum für Dirigent Gergijew läuft ab

Stand: 28.02.2022, 16:46 Uhr

Am Montag (28.02.2022) läuft das Ultimatum gegen den Chefdirigenten der Münchner Philharmoniker, Waleri Gergijew, ab.

Der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) hat den russischen Dirigenten am Freitag aufgefordert, sich von seinem Freund Wladimir Putin und dessen Einmarsch in die Ukraine zu distanzieren. Er setzte eine Frist von drei Tagen. Wenn sich Gergijew bis dahin nicht öffentlich von Russlands Vorgehen distanziere, könne er nicht mehr bei den Münchner Philharmonikern arbeiten.

Der 68-jährige ist seit 2015 Chefdirigent der Münchner Philharmoniker. Im Jahr 2014 beteiligte er sich an einem Künstler-Appell zur Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim und bekannte sich damit offiziell zur Politik Putins. Auch andere Kulturinstitutionen forderten Gergijew auf, sich von Putin zu distanzieren.