Tebartz-Wohnung kann besichtigt werden

Porträt von Tebartz-van Elst in den neuen Ausstellungsräumen

Tebartz-Wohnung kann besichtigt werden

Die Wohnung des früheren Limburger Bischofs Franz-Peter Tebartz-van Elst ist ab sofort für die Öffentlichkeit zugänglich.

Sie soll als Teil des benachbarten Diözesanmuseums als Raum für Ausstellungen dienen. Im ehemaligen Wohnzimmer sind beispielsweise Skulpturen und eine Krippe aus dem 18. Jahrhundert zu sehen. Tebartz-van Elst war im März 2014 nach einem Skandal um die Umbaukosten von rund 31 Millionen Euro für seinen Dienst- und Wohnsitz zurückgetreten.

Stand: 17.04.2019, 06:00