Constantin und "Süddeutsche" planen Filme

Tausende Raver drängen sich auf der Loveparade in und vor dem Tunnel, in dem sich eine Massenpanik ereignet hat.

Constantin und "Süddeutsche" planen Filme

Die Produktionsfirma Constantin Film will ausgewählte Recherchen der "Süddeutschen Zeitung" ins Fernsehen oder ins Kino bringen.

Wie das Unternehmen in München mitteilte, ist das erste Projekt eine dreiteilige Dokumentation über die Loveparade. Der Techno-Umzug endete 2010 in Duisburg mit einem schrecklichen Unglück, bei dem 21 Menschen starben und hunderte schwer verletzt wurden. Co-Autor und Berater werde der SZ-Redakteur Bernd Dörries sein, der damals vom Unglücksort berichtete.

Auch Fernseh- und Kinofilme sowie Serien sind im Rahmen der Kooperation angedacht, darunter eine Spielfilmreihe mit dem Titel "German Crime". Sie soll laut Constantin spektakuläre deutsche Kriminalfälle der vergangenen 30 Jahre erzählen.

Stand: 19.08.2020, 10:02