Klage gegen Jackson-Doku "Leaving Neverland"

Michael Jackson bei seiner Performance 1993 in Singapore.

Klage gegen Jackson-Doku "Leaving Neverland"

Im Streit um eine Dokumentation über alte Missbrauchsvorwürfe gegen den verstorbenen Popstar Michael Jackson haben dessen Nachlassverwalter den TV-Sender HBO verklagt.

Die Doku "Leaving Neverland" soll bei dem Bezahlsender Anfang März ausgestrahlt werden. Jacksons Nachlassverwalter wollen die Ausstrahlung verhindern. Sie fordern in der Klage ein Schlichtungsverfahren und Schadenersatz in Höhe von mehr als 100 Millionen Dollar. Die Doku erzählt die Geschichte von zwei Männern, die nach eigenen Angaben als Kinder von Michael Jackson sexuell missbraucht wurden. Jacksons Nachlassverwalter betonten, der Popstar sei unschuldig. Jackson war 2005 in einem Missbrauchsprozess in Kalifornien in allen Punkten freigesprochen worden.

Stand: 22.02.2019, 11:52