Starregisseur Serebrennikow kann Geldstrafe nicht zahlen

Kirill Serebrennikow wartet auf eine Gerichtsverhandlung

Starregisseur Serebrennikow kann Geldstrafe nicht zahlen

Der russische Starregisseur Kirill Serebrennikow kann nach eigenen Angaben eine gegen ihn verhängte Geldstrafe nicht aus eigenen Mitteln zahlen.

Ein Gericht hatte ihn und drei Mitarbeiter Ende Juni schuldig gesprochen, umgerechnet etwa 1,6 Millionen Euro an staatlichen Fördergeldern veruntreut zu haben.

Serebrennikow sagte in einem Interview mit dem Magazin "The Hollywood Reporter", bis er die Strafe gezahlt habe, dürfe er das Land nicht verlassen. Dieses Geld habe er aber definitiv nicht. Es gebe bereits zahlreiche Kulturschaffende unter anderem aus Deutschland, Österreich und Frankreich, die ihm Unterstützung angeboten hätten.

Serebrennikow leitet das populäre Gogol-Theaterzentrum in Moskau. Er hatte die Anschuldigungen stets zurückgewiesen.

Stand: 02.07.2020, 16:00