Springer-Chef räumt Fehler der Bild-Zeitung ein

Mathias Döpfner

Springer-Chef räumt Fehler der Bild-Zeitung ein

Der Vorstandschef des Axel-Springer-Verlages, Mathias Döpfner, hat Fehler in der Berichterstattung eingeräumt.

Konkret geht es dabei um einen Artikel zu den fünf getöteten Kindern in Solingen. Darin hatte das Boulevard-Blatt WhatsApp-Nachrichten eines Kindes, das überlebte, veröffentlicht. Döpfner sagte, man habe den besonderen Schutz von Minderjährigen in diesem Fall missachtet und andere Medien hätten das zu Recht als Grenzüberschreitung kritisiert. Das müsse der Verlag in Zukunft besser machen. Beim Deutschen Presserat gingen bis zum 9.September mehr als 160 Beschwerden zum Bild-Artikel ein.

Stand: 15.09.2020, 15:11