Schwerpunkt zu Wendejahren auf Leipziger Buchmesse

 Besucher der Leipziger Buchmesse gehen einen Gang entlang, über dem auf die Buchmesse im Jahr 2019 hingewiesen wird

Schwerpunkt zu Wendejahren auf Leipziger Buchmesse

Die Leipziger Buchmesse widmet der friedlichen Revolution in der DDR vor 30 Jahren einen eigenen Themenschwerpunkt.

Wie die Veranstalter mitteilten, gibt es dazu Diskussionsrunden mit Zeitzeugen, Publizisten und Autoren. Sie sollen die Ereignisse der Wende bewerten und ihre Wirkung und Bedeutung für politisches Engagement und Vertrauen in Demokratien in der Gegenwart diskutieren. Die drei Jahre ab 1989 hätten die West-Ost-Ordnung des Kalten Krieges grundlegend verändert, so die Veranstalter. Dazu zählten unter anderem der Umsturz sozialistischer Systeme in den Ländern des Warschauer Paktes und der Fall der Berliner Mauer. Organisatoren der Veranstaltung sind die Leipziger Buchmesse und die Bundeszentrale für politische Bildung in Bonn. Die Leipziger Buchmesse dauert vom 21. bis 24. März.

Stand: 12.02.2019, 18:05