Schauspielhaus Düsseldorf will kein "Eröffnungs-Wettrennen"

Eine Kraftanstrengung vereint Goethe und Jelinek

Schauspielhaus Düsseldorf will kein "Eröffnungs-Wettrennen"

Das Schauspielhaus in Düsseldorf will sich nicht an einem Wettrennen um die Eröffnung nach der Corona-Pause beteiligen.

Der Leiter des Hauses, Wilfried Schulz sagte im Deutschlandfunk, es müssten bestimmte Bedingungen eingehalten werden. So wird im Schauspiel gerade jede zweite Sitzreihe ausgebaut. Von normalerweise knapp 740 Plätzen hätten dann mit gesperrten Sitzen nur noch etwa 180 Zuschauer Platz. Laut Schulz sind inzwischen die Proben für drei Produktionen wieder aufgenommen worden. Außerdem ist noch vor dem Saisonende ein Open-Air-Event zusammen mit Düsseldorfer Privattheatern geplant.

Stand: 24.05.2020, 16:38