Reporter ohne Grenzen: 30 Journalisten in Saudi-Arabien inhaftiert

Zwei Männer halten ein Plakat mit der Aufschrift "Reporter ohne Grenzen für Pressefreiheit".

Reporter ohne Grenzen: 30 Journalisten in Saudi-Arabien inhaftiert

Die Organisation Reporter ohne Grenzen beklagt die Situation von Journalisten in Saudi-Arabien.

Geschäftsführer Christian Mihr erklärte, mindestens 30 Medienschaffende säßen in dem Königreich willkürlich in Haft. Das seien so viele wie in kaum einem anderen Land der Welt. Mihr forderte die Führung in Riad auf, nach dem Mord an dem Journalisten Jamal Khashoggi im Oktober 2018 ein glaubhaftes Zeichen für die Pressefreiheit zu setzen und die Inhaftierten freizulassen. Saudi-Arabien übernimmt im Dezember den G20-Vorsitz. Auf der Rangliste der Pressefreiheit von Reporter ohne Grenzen steht das Land auf Platz 172 von 180.

Stand: 25.06.2019, 18:49