Russische Polizei stoppt Videodreh von "Pussy Riot"

Punkband "Pussy Riot" vor Gericht

Russische Polizei stoppt Videodreh von "Pussy Riot"

Die russische Polizei hat Dreharbeiten der Punkband "Pussy Riot" gestoppt.

Die Musikerin Nadeschda Tolokonnikowa sagte, im Kinostudio Lenfilm in St. Petersburg sei nach einem Polizeieinsatz der Strom abgestellt worden. Die Band hatte dort ein neues regierungskritisches Video mit dem Titel "Rage" gedreht. Tolokonnikowa schrieb auf Twitter, der Vorwurf laute, das Video sei illegal, weil es Homosexualität propagiere und extremistisch sei.

Die Punkband veröffentlichte ein Video von dem Polizeieinsatz und kritisierte, dass in Russland Kunst- und Redefreiheit bedroht seien. Sie will nun Geld sammeln, um die Dreharbeiten trotzdem fortführen zu können.

Stand: 10.02.2020, 15:55