Drei gerahmte Kunstwerke des österreichischen Expressionisten Egon Schiele werden nebeneinander auf einem Tisch ausgestellt.

US-Behörden übergeben Nazi-Raubkunst an Erben

Stand: 21.09.2023, 08:42 Uhr

US-Behörden haben sieben in der Nazi-Zeit geraubte Kunstwerke an die Erben des jüdischen Kunstsammlers Fritz Grünbaum zurückgegeben.

Es handelt sich um Gemälde des österreichischen Expressionisten Egon Schiele mit einem geschätzten Wert von umgerechnet 8,9 Millionen Euro. Grünbaum wurde 1938 von den Nazis in Haft genommen und 1941 im Konzentrationslager Dachau ermordet. Teile seiner Kunstsammlung gelangten über Händler unter anderem an mehrere New Yorker Museen. Der Grünbaum-Erbe Timothy Reif lobte die Arbeit der US-Ermittler und die Übergabe der Gemälde: Sie sei mutig, gerecht und möglicherweise weltweit einmalig.

Die Kulturnachrichten hören Sie in den Sendungen Mosaik, Kultur am Mittag und Resonanzen auf WDR 3 sowie Scala auf WDR 5.