Streit um Rubens-Gemälde vor Gericht

Gemälde: "Tarquinius und Lukretia" von Peter Paul Rubens zeigt die Entehrung der Bürgerstochter Lukretia durch den Königssohn Tarquinius.

Streit um Rubens-Gemälde vor Gericht

Wem gehört das Gemälde "Tarquinius und Lukretia" von Peter Paul Rubens? Das muss ein Zivilprozess entscheiden, der am Dienstag (26.10.2021) am Landgericht Potsdam beginnt.

Das Gemälde des flämischen Barockmalers war nach dem Zweiten Weltkrieg nach Russland gelangt. Sein Wert wird auf mehr als 72 Millionen Euro geschätzt. Ein Russe hatte das Bild nach eigenen Angaben 1999 gekauft. Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg fordert das Kunstwerk, das lange als verschollen galt, seit Jahren zurück. Dagegen klagt der Russe.

Stand: 26.10.2021, 09:39