Umweltverband ruft zur Rettung von alternativem Archiv auf

Umweltverband ruft zur Rettung von alternativem Archiv auf

Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz setzt sich für den Erhalt des "Archivs für alternatives Schrifttum" in Duisburg ein.

Hintergrund ist nach Angaben des Verbandes der Plan der nordhrein-westfälischen Landesregierung, die Zuschüsse zu streichen. Das 1986 in Duisburg gegründete Archiv sammelt Materialien der sozialen Bewegungen in Deutschland seit dem Zweiten Weltkrieg. Dazu gehören Dokumente zu den Protesten gegen die Wiederbewaffnung in den 50er Jahren oder zu den Anfängen der Friedensbewegung. Der Bundesverband der Bürgerinitiativen Umweltschutz sagte, mit dem Sammeln und Erschließen dieser Materialien bewahre das Duisburger Archiv ein Stück dezentraler, lokaler und alternativer Geschichte und mache sie öffentlich zugänglich. Träger ist ein gemeinnütziger Verein. Auch der Verband deutscher Archivarinnen und Archivare hat sich in einem offenen Brief an die Landesregierung und an alle Landtagsabgeordneten für den Erhalt eingesetzt.

Stand: 09.12.2018, 17:27