Rekordzahl an rechtsextremen Tonträgern auf dem Index

Besucher eines Rechtsrock-Konzerts

Rekordzahl an rechtsextremen Tonträgern auf dem Index

Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien hat im vergangenen Jahr eine Rekordzahl an rechtsextremen Tonträgern als jugendgefährdend eingestuft. Das berichten am Freitag (27.03.2020) die Zeitungen der Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft.

Laut einer Antwort der Regierung auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion kamen 80 Veröffentlichungen wegen Verherrlichung oder Verharmlosung von Nationalsozialismus und Krieg sowie Anreizen zu Rassismus und Antisemitismus auf den Index. Im Jahr zuvor waren es 69.

Die rechtsextreme Szene versuche verstärkt, über Musik in der Jugendkulturszene anzudocken. Bundesweit gebe es rund 150 rechtsextreme Bands und 60 Solo-Interpreten, teilweise mit engen Verbindungen zu verfassungsfeindlichen Gruppen.

RechtsRock ist keine Einstiegsdroge

WDR 3 Resonanzen 25.09.2019 07:48 Min. Verfügbar bis 24.09.2020 WDR 3

Download

Stand: 27.03.2020, 08:04