Bildungsministerin verteidigt Rechtschreib-Unterricht

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU)

Bildungsministerin verteidigt Rechtschreib-Unterricht

Für Bildungsministerin Anja Karliczek ist Rechtschreibung Teil der Kultur.

Den Partnerzeitungen der Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft hat Karliczek gesagt, sie sehe in der Beherrschung der Muttersprache in Wort und Schrift eine elementare Voraussetzung für das Leben. Ausgelöst hatte die Debatte Baden-Württembergs grüner Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Ihm zufolge ist es nicht mehr so wichtig, in der Schule Rechtschreibung zu lernen, weil kaum noch jemand mit der Hand schreibe und es inzwischen Geräte und Programme gebe, die Fehler korrigieren. Laut Karliczek muss eine gute Schulbildung aber mehr leisten als nur das unbedingt Notwendige.

Stand: 31.01.2020, 09:52