"Vaso di Fiori" kehrt zurück in die Uffizien

Der Leiter der florentinischen Uffizi Gallery, EIke Schmidt, zeigt auf eine Schwarzweißkopie des Stillebens "Vaso di Fiori" des niederländischen Malers Jan van Huysum. Das Gemälde trägt dreisprachig und in roter Schirft die Aufschrift "gestohlen".

"Vaso di Fiori" kehrt zurück in die Uffizien

Deutschland gibt das Barockgemälde "Vaso di Fiori" am Freitag (19. Juli 2019) an Italien zurück.

Es war im Zweiten Weltkrieg von Soldaten der Wehrmacht aus dem Palazzo Pitti entwendet worden. Auf dem Gemälde des holländischen Malers Jan van Huysum ist eine Blumenvase zu sehen.

Für die Übergabe reisen Außenminister Heiko Maas und sein italienischer Amtskollege Enzo Moavero gemeinsam nach Florenz. Zuletzt befand sich das Bild in Privatbesitz. Der deutsche Uffizien-Direktor Eike Schmidt hatte sich für die Rückgabe stark gemacht. Schmidt zufolge handelt es sich bei dem Werk "offenkundig" um NS-Raubkunst.

Stand: 16.07.2019, 08:33