Proteste nach Tod eines ägyptischen Regisseurs

Vielerorts demonstrieren Menschenrechtsorganisationen gegen die Politik des ägyptischen Machthabers Al-Sisi.

Proteste nach Tod eines ägyptischen Regisseurs

Der Filmemacher Schadi Habasch ist Anfang Mai in einem Gefängnis in Kairo gestorben.

Mehr als sechzig Organisationen, darunter Cinema for Peace und die Europäische Filmakademie, fordern nun Aufklärung: 2018 wurde Habasch wegen eines Musikvideos verhaftet, in dem Präsident Al-Sisi verspottet wird.

Die Menschrechtler werfen der ägyptischen Regierung vor, für den Tod des Regisseurs verantwortlich zu sein, weil sie ihm medizinische Hilfe verweigert hätten. Zwei Musiker, die an dem Video beteiligt waren, befinden sich weiter im Gefängnis.

Stand: 25.05.2020, 08:30