Zwei irische Architektinnen gewinnen Pritzker-Preis

 Architektinnen Yvonne Farrell (l.) und Shelley McNamara (r.) bei der Biennale in Venedig 2018.

Zwei irische Architektinnen gewinnen Pritzker-Preis

Die irischen Architektinnen Yvonne Farrell und Shelley McNamara werden mit dem diesjährigen Pritzker-Architekturpreis ausgezeichnet. Das teilte die Jury am Dienstag (03.03.2020) in Chicago mit.

Gemeinsam hatten Farrell und McNamara in den 1970er-Jahren das Architekturbüro Grafton Architects gegründet, dessen Bauten inzwischen vielfach preisgekrönt sind. Eine Kernidee im Werk der Architektinnen ist der Raum als demokratischer und für die Nutzer frei gestaltbarer Ort.

2018 kuratierte das Duo die Architektur-Biennale in Venedig. Eines der bekanntesten Werke der Architektinnen ist der Grafton-Bau der Universität Bocconi in Mailand. Der Pritzker-Preis gilt als renommierteste Auszeichnung der Architektur-Branche und ist mit 100.000 US-Dollar dotiert.

Stand: 03.03.2020, 17:29