Prix de l'Academie de Berlin für Menschenrechtlerin

Die Menschenrechtlerin Floriane Azoulay

Prix de l'Academie de Berlin für Menschenrechtlerin

Die französische Menschenrechtlerin Floriane Azoulay ist mit dem Prix de l'Academie de Berlin geehrt worden.

Er ist mit 10.000 Euro dotiert und wird jährlich an Personen, Institutionen oder Projekte vergeben, die auf außergewöhnliche Art und Weise zur Belebung und Vertiefung der Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich beitragen.

Die Jury lobte Azoulays Engagement als Direktorin der Arolsen Archives - dem weltweit größten Archiv der NS-Opfer. Ebenfalls ausgezeichnet wurde ein Podcastprojekt, das sich mit französischen Zeugenberichten zum ehemaligen KZ Flossenbürg in Bayern befasst.

Stand: 15.09.2021, 14:43