Land NRW verleiht erstmals Preis für Genderforschung

Figuren von Mann und Frau mit intersexuellem Geschlechterzeichen

Land NRW verleiht erstmals Preis für Genderforschung

Zwei Wissenschaftlerinnen aus Bochum und Essen sind mit dem erstmals verliehenen Wissenschaftspreis für Genderforschung ausgezeichnet worden.

Das NRW-Wissenschaftministerium teilte mit, dass Anna Sieben von der Ruhr-Universität Bochum für ihre Arbeiten aus der Sozialpsychologie ein Preisgeld von 50.000 Euro erhält. Heike Mauer von der Universität Duisburg-Essen bekommt 25.000 Euro für ihre Arbeiten im Themenfeld Politik- und Sozialwissenschaften.

Der Preis würdigt die wissenschaftliche und gesellschaftliche Relevanz von Forschung mit Geschlechterbezug und fördert die Arbeit von leistungsstarken Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern.

Stand: 15.01.2020, 15:56