Geplante Portoerhöhungen belasten Buchhandel

Ein Briefkasten steht neben einem Briefmarkenautomaten

Geplante Portoerhöhungen belasten Buchhandel

Die für den 1. Juli dieses Jahres geplanten Portoerhöhungen machen den Buchversand erheblich teurer.

Darauf weist der Börsenverein des Deutschen Buchhandels hin. Die Deutsche Post will außerdem die Maße für Sendungen anpassen. Binnen eines Jahres könnten sich so die Versandkosten für kleinformatige Bücher nahezu verdoppeln. Die Post belaste mit den erneuten Preissteigerungen die Buchbranche erheblich, kritisiert Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins. Dadurch würde es für Buchhandlungen und Verlage immer teurer, Bücher zu vertreiben. Für kleine Verlage sei der Postweg aber elementar.

Stand: 30.04.2019, 12:49