Picassos Elektriker wegen Hehlerei verurteilt

Picassos ehemaliger Elektriker Pierre Le Guennec (l.) verlässt am 24.09.2019 mit seinen Anwälten ein Gericht in Lyon

Picassos Elektriker wegen Hehlerei verurteilt

Picassos ehemaliger Elektriker und seine Frau sind wegen Hehlerei zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden.

Das Berufungsgericht in Lyon bestätigte am Dienstag (19.11.2019) das Urteil der Vorinstanz.

Der heute 80-jährige Elektriker und seine Frau hatten demnach gut 270 Picasso-Werke unterschlagen. Ihr Wert wird auf 60 Millionen Euro geschätzt. Die Beklagten gaben an, dass sie die Kunstwerke nach dem Tod Picassos von seiner Ehefrau geschenkt bekamen. Die Anklage ging aber davon aus, dass sie die Kunstwerke im Auftrag von Kriminellen versteckten. Die Bilder werden nun an Picassos Sohn Claude übergeben.

Stand: 19.11.2019, 16:04