Weniger Patente von freien Erfindern

Schild am Eingang zum Deutschen Patent- und Markenamt in München.

Weniger Patente von freien Erfindern

In Deutschland kommen immer weniger Patente aus der freien Forschung - also von Erfindern, die weder für ein Unternehmen arbeiten noch an eine sonstige Forschungseinrichtung gebunden sind.

Laut Deutschem Patent- und Markenamt haben freie Erfinder im vergangenen Jahr nur rund vier Prozent aller Patente angemeldet. Das ist ein Rückgang von acht Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Das in München ansässige Amt begründet das damit, dass es freie Erfinder schwerer auf dem Markt haben. Sie seien aber ein wichtiger Teil unserer Innovationslandschaft. Die meisten Patente freier Erfinder kommen aus dem Bereich Maschinenbau.

Stand: 11.10.2019, 15:08