Opernsänger Groissböck fordert bessere Verträge

Günther Groissböck

Opernsänger Groissböck fordert bessere Verträge

Die Corona-Krise hat nach Einschätzung des Opernsängers Günther Groissböck Missstände im Kulturbereich ans Licht gebracht.

Im Interview mit der Zeitung "Die Welt" sagte Groissböck, man sehe jetzt was sich im Musikbetrieb ändern müsse. So hätten Spitzensänger meist nur wenige Jahre, um ausreichende Gagen auch für die Rente zu erzielen. Hinzu kämen hohe Ausgaben für die Ausbildung und Aufenthalte in teuren Städten. Groissböck gab an, sich mit anderen Spitzenmusikern zusammenschließen zu wollen, um bessere Vertragsbedingungen zu fordern. Der Musiker hätte in diesem Jahr in der Rolle des Wotan bei den Bayreuther Festspielen auftreten sollen. Die Festspiele wurden wegen der Corona-Pandemie abgesagt.

Stand: 31.07.2020, 10:06