Düsseldorfs OB bremst Visionen beim Opernbau

Düsseldorfer Oberbürgermeister Thomas Geisel

Düsseldorfs OB bremst Visionen beim Opernbau

Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel ist gegen einen futuristischen Neubau der Oper in der Landeshauptstadt.

Das teilte er am Freitag (22.02.2019) dem Kölner Stadtanzeiger mit. Zur Zeit kursiert ein moderner Entwurf unter dem Namen "Klein Sydney" in Anlehnung an das markante Opernhaus in Australien. Diesen Entwurf umzusetzen sei "Emporkömmlingsverhalten", so der Oberbürgermeister. Die Düsseldorfer Oper ist marode. Haustechnik, Wasserrohre und Bühnentechnik müssen erneuert werden. Eine Sanierung des Gebäudes in der Düsseldorfer Innenstadt würde nach einer ersten Übersicht mindestens 100 Millionen Euro kosten.

Stand: 22.02.2019, 13:22