Bildungsministerium in Österreich stoppt Rollenspiel

Heinz Faßmann

Bildungsministerium in Österreich stoppt Rollenspiel

In Österreich hat das Bildungsministerium ein Rollenspiel an einer Wiener Schule gestoppt.

Nach Medienberichten ging es in dem Projekt darum, Schüler und Schülerinnen vorübergehend in die Lage von Flüchtlingen zu versetzen. Sie sollten etwa Grenzkontrollen und Befragungen durchspielen oder in Warteschlangen stehen. Bildungsminister Heinz Faßmann von der konservativen ÖVP sagte, das Rollenspiel habe die Schüler verängstigt und damit eine Grenze überschritten. Zudem seien die Eltern offenbar nicht vorab über das Projekt informiert worden.

Die verantwortliche Theatergruppe wies die Vorwürfe als politisch motiviert zurück. Man habe durchgehend positive Rückmeldungen erhalten.

Stand: 24.01.2020, 10:09