Deutschland gibt weitere NS-Raubkunst zurück

Selbstporträt von Ferdinand Waldmüller.

Deutschland gibt weitere NS-Raubkunst zurück

Die Kunstverwaltung des Bundes hat weitere Kunst- und Kulturgüter zurückgegeben, die in der NS-Zeit unrechtmäßig enteignet worden waren.

Demnach handelt es sich um ein Gemälde des Malers Friedrich Kaiser, eine Bibliothek eines jüdischen Wiener Rechtsanwaltes und drei Gemälde von Ferdinand Waldmüller. Sie konnten den rechtmäßigen Erben zurückgegeben werden.

Die Kunstverwaltung des Bundes hat damit in den letzten 20 Jahren 61 Werke zurückgegeben, die aus ehemaligem Reichsbesitz in das Bundesvermögen übergegangen waren.

Stand: 13.02.2020, 14:15