Drei geförderte Filme aus NRW in Locarno

Drei geförderte Filme aus NRW in Locarno

Beim Locarno Filmfestival werden drei Produktionen gezeigt, die von der Filmstiftung NRW gefördert wurden.

Der Spielfilm "Wintermärchen" um junge Rechtsextreme wurde von der Kölner Produzentin Bettina Brokemper realisiert. Das provokante Anti-Terrorismus-Drama bewirbt sich um den Hauptpreis, den Goldenen Leoparden. Der Film "Was uns nicht umbringt" von der Autorin und Regisseurin Sandra Nettelbeck läuft außerhalb des Wettbewerbs, kann aber auf den begehrten Publikumspreis hoffen. Die Tragikomödie begleitet einen Psychotherapeuten in einer Lebenskrise. Nach Locarno eingeladen wurde auch der Film „Die untergegangene Familie“ von María Alché. An der Koproduktion ist Kölner Pandora Filmproduktion beteiligt. Das 71. Locarno Filmfestival findet vom 1. bis zum 11. August statt.

Stand: 11.07.2018, 15:18