Verein von Holocaust-Opfern kritisiert Entzug der Gemeinnützigkeit

Verein von Holocaust-Opfern kritisiert Entzug der Gemeinnützigkeit

Die Holocaust-Überlebende Esther Bejarano fordert, dass die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes gemeinnützig bleibt.

In einem offenen Brief an Bundesfinanzminister Olaf Scholz nennt Bejarano die Aberkennung der Gemeinnützigkeit unsäglich und ungerecht. Scholz müsse alles tun, um die Entscheidung rückgängig zu machen. Die Vereinigung (VVn-BdA) wurde von Überlebenden der deutschen Konzentrationslager gegründet, nimmt aber auch jüngere Antifaschisten auf.

Das Berliner Finanzamt hatte dem Verein die Gemeinnützigkeit entzogen. Ihm drohen deshalb nach eigenen Angaben hohe Steuernachzahlungen.

Stand: 25.11.2019, 15:22