Thüringer Historiker gegen Geschichtsklitterung

Dortmunder Rechtsextremisten bei einer Kundgebung

Thüringer Historiker gegen Geschichtsklitterung

In Thüringen haben sich Historikerinnen und Historiker zu einer Initiative gegen Nationalismus zusammengeschlossen.

Sie wehren sich gegen Geschichtsverfälschung, die von rechtsextremen Kreisen verstärkt betrieben werde. Die "Historiker*innen für ein weltoffenes Thüringen" wollen unter anderem an Schulen bei der Aufklärung über den Nationalsozialismus helfen. Und sie arbeiten mit Museen zusammen. Die Initiative hat eine Resolution gegen völkische Propaganda gestartet, die bereits von mehreren hundert Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern unterschrieben wurde.

Stand: 04.09.2020, 09:07